Ski-Club Rückershausen 1951 e.V.

 

 

Vereinsleben 2019 beim SCR

Startseite


Vereinsleben 2018 Vereinsleben 2017 Vereinsleben 2016 Vereinsleben 2015 Vereinsleben 2014 Vereinsleben 2013

 

Feudinger Weihnachtsmarkt mit Herz
mit Beteiligung des SC Rückershausen am 07.12.2019
Feudingen. Die beiden Helferteams für den Auf- und Abbau des Weihnachts-marktstandes waren angesichts des anhaltenden Regens wirklich nicht zu beneiden. Dafür blieb es ab 15.30 Uhr bis in die späten Abendstunden trocken und angenehm zum Flanieren im Bereich des Weihnachtsmarktes. Die  Stände im Feudinger Ortskern waren festlich geschmückt mit einem reichhaltigen Angebot an Spirituosen, herzhaften Gebäck und allerhand Köstlichkeiten für den großen Hunger. Wie in den vergangenen Jahren war der SC Rückershausen mit einer Verkaufshütte sowie einem Würstchen-/Glühweinstand vertreten.
Auch als Helfer kann man ordentlich Spaß haben, wie hier festgehalten das eingespielte Verkaufsteam am Würstchen- und Glühweinstand (Foto: Holger Parzinski)

Mehrere Teams sorgten für einen reibungslosen Ablauf vom Auf- und Abbau, der Logistik und dem Verkauf bis in die Abendstunden. Das Angebot reichte von warmen Getränken, wie Glühwein, Jagertee, Kinderpunsch, Schneesturm über Kaltgetränke, wie Bärenfang, Marille, Bier, Radler bis hin zur extra langen Rostbratwurst. Auch Willy`s Scheune hatte nach einer Pause im vergangenen Jahr wieder seine Pforten geöffnet, wo zahlreiche Besucher den Tag ausklingen ließen.
  
Gut gelaunte Helfer: Das SCR-Hüttenteam (links) zu Beginn des Weihnachtsmarktes und rechts das Grillteam der 1. Schicht (Fotos: Holger Parzinski)

Wie in den vergangenen Jahren, begann Hauptorganisator Jürgen Niesar frühzeitig mit den Planungen und koordinierte erfolgreich den Ablauf an diesem Wochenende. Allerdings wird es für Jürgen und dem Vorstand extrem schwierig, genügend freiwillige Helfer zu finden. Neue Mitstreiter findet man kaum noch und es sind letztlich immer die gleichen Gesichter. Deshalb bedankt sich der Ski-Club ganz herzlich bei allen Helfern sowie bei der Familie Hofius, welche uns wiederholt ihre Hauseinfahrt mit Stromanschluss zur Verfügung stellte.
  
Erwin Horn, Manfred Joenke und Kai Haßler kümmerten sich um die Bratpfanne und Grillwürstchen und das Hüttenteam der 2. Schicht versorgten die Gäste mit heißen Getränken. (Fotos: Holger Parzinski)

 

 

SCR-Nikolausfeier zum 1. Advent
am 01.12.2019 in der Skihütte Rückershausen
Rückershausen. Auch wenn zahlreiche Sportler an zeitgleich angesetzten Lehrgängen teilnahmen oder krankheitsbedingt ihr Bett hüten mussten, so waren dennoch alle Sitzplätze in unserem Vereinsheim besetzt. Zunächst standen die Nachwuchssportler selbst als Akteure im Rampenlicht und führten einige zuvor eingeübten Stücke vor. Eltern und Kinder verfolgten ein buntes Rahmenprogramm aus Turn- und Tanzdarbietungen, einem Theaterstück, mehreren Gedichten und Kurzgeschichten, welche die verschiedenen Protagonisten vortrugen.

Luisa Stiller konnte es nicht abwarten und lief mutig zum Mikrofon auf die Bühne, um ein paar Worte an den Nikolaus zu richten (Foto: PZ)

Die Aufführung eines modernen Tanzes zur Musik von James Carter war an diesem Nachmittag eine gelungene Premiere im Rahmen der Nikolausfeier. Außerdem begleitete Heike Junk-Joenke erstmals die Tanzaufführungen der jüngsten Kids. Sie übernahm im Oktober als Trainerin der "Minis" das Zepter von Silke Bernshausen. Beide erhielten am Ende der Veranstaltung eine kleine Anerkennung von ihrer Trainingsgruppe durch Carolin Kuhli für ihre tolle ehrenamtliche Arbeit.
 
Die jüngsten Kinder waren einheitlich gekleidet und führten bei musikalischer Begleitung gleich zu Beginn ihre Tänze auf
(Fotos: H. Parzinski / Pascal Horn)

Nach einer Pause trat schließlich der Nikolaus zusammen mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht in die Skihütte. Zwei große Männer mit roten Mänteln, weißen Bärten und Kapuzen gekleidet, traten in die Skihütte ein und ließen sofort viele Kinderaugen strahlen. Alle verfolgten ganz gespannt, was der Nikolaus zu sagen hatte. Dieser nahm auf der Bühne Platz und musste mehrmals seine beschlagene Brille putzen, bevor er aus seinem schlauen Buch vorlesen konnte.



Christine Joenke, Jonathan Stiller, Clara Bald, Elli Weyand und Frida Charlotte Müller trugen ihre zuvor gelernten Gedichte und Weihnachtsgeschichten vor (Fotos: PZ/ Pascal Horn)

Während er Besonderheiten aus dem Vereinsgeschehen mit Details aus dem Trainings- und Wettkampfbetrieb der Sportler erwähnte, verteilte sein Gehilfe Knecht Ruprecht zahlreiche Päckchen an die knapp 70 anwesenden Kinder. Am Ende vergewisserte sich der Nikolaus sehr genau, ob er niemanden vergessen hatte, bevor er mit seinem Gehilfen weiterzog. Ein Dank gilt den beiden Hauptorganisatoren Tobias Abrams und Stephan Joenke, den Kindern und Helfern, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben.

Das Theaterstück "Eine Schulstunde bei Lehrer Knüppelmann" und ein Tanz der vier "Sporty Girls" rundeten das Rahmenprogramm ab (Fotos: H. Parzinski)

 

 

 

 Skigebietspflege in Rückershausen
am 01.11.2019 + 02.11.2019
Rückershausen. Aktive Sportler, ihre Trainer und zahlreiche weitere Vereinsmitglieder halfen am vergangenen Wochenende bei der Skigebietspflege mit. Aufgeteilt in mehrere Helferteams starteten sie am Freitag morgen bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes mit ihrem Arbeitseinsatz an verschiedenen Orten des Rückershäuser Skigebietes. Auch wenn der Boden und das Gras anfangs noch gefroren waren, so wurden verschiedene Mäharbeiten, Reparaturen und Verbesserungen erledigt sowie wichtige Vorbereitungen für den anstehenden Winterbetrieb getroffen.

Im Bild: Jürgen Eckhardt entfernt das grobe Gestrüpp links neben dem oberen Lift
(Foto: Kirsten Schneider)
Unter anderem haben die Streckenwarte zusammen mit ihren Helfern die Langlaufstrecken freigeschnitten und zahlreiche Schlaglöcher aufgefüllt. Ein anderes Team übernahm die Mäharbeiten entlang des oberen Skiliftes sowie der alpinen Abfahrtsstrecke, während andere eine Flutlichtbeleuchtung und den Lift einsatzbereit machten. Weitere Einsatzkräfte säuberten das Umfeld der Skihütte und räumten auf. An der Mattenschanze wurde eine zweite Zugangstreppe als direkter Aufstieg zum Schanzenanlauf montiert. Zielstellung: Vermeidung unnötiger Wege und für einen schnelleren Trainingsablauf sorgen.


Zu Mittag konnten sich alle Helfer ordentlich in der Skihütte bei Bockwurst, Spießbraten und Hackbällchen mit Brötchen stärken (Foto: Kirsten Schneider)
Außerdem hat ein zweites Team im Bereich des Schanzentisches beidseitig einige Holzblanken gegen Plexiglas-Scheiben ausgetauscht, um die Anfahrt inkl. den Übergang zum Absprung besser verfolgen zu können. Neben einigen Mäharbeiten hat ein weiteres Team einigen Wildwuchs (Sträucher und Bäume) im Schanzenauslauf sowie im Anlauf entfernt. Zumindest am ersten Tag wurde von morgens 9 Uhr bis Nachmittags 17 Uhr ordentlich angepackt und gearbeitet, obwohl es Mittags zu regnen begann.


Einige Holzblanken wurden gegen zusätzliche Plexiglas-Elemente ausgetauscht zur besseren Beobachtung der Absprungtechnik (Foto: Torben Wunderlich)

Zur Mittagspause standen am Freitag warme Bockwürstchen, Spießbraten und Hackbällchen auf dem Speiseplan. Bei der Zubereitung halfen Ann-Kristin Hampel, Marina Afflerbach und Iris Wied, zumal unsere Hüttenwarte aus beruflichen Gründen verhindert waren. Michael Schneider organisierte trotz des Feiertages frische Brötchen und Baguette. Als Kantine diente die Skihütte, wo sich alle nochmals aufwärmen konnten, bevor es anschließend weiter ging. Am Samstag Mittag durften sich die Helfer auf Wurstgulasch mit Nudeln nach dem Rezept von Fränze`s Mutter freuen.

 

 

 Fackelwanderung im Anschluss zum Kartoffelbraten br /> am 12.10.2019 bei der Skihütte
Rückershausen. Bei anbrechender Dunkelheit wurde es insbesondere für die jüngeren Gäste spannend. Sie versammelten sich neben der Skihütte, wo Tobias Abrams zusammen mit Ralf Grochowski die Fackelausgabe vornahmen. Bevor die Fackeln entzündet wurden, gab es noch ein kurzes briefing mit Tipps und Verhaltensregeln. Anschließend wurden die zahlreichen Feuer entfacht, bevor sich eine Gruppe von 24 Personen auf den 30 minütigen Fußmarsch begab. Über einen Rundkurs führte die Wanderstrecke von der Skihütte zu den beiden Lahntalschanzen bzw. an beiden Schanzentischen vorbei in Richtung Eichwald.

Kurz vor der Eichwaldstraße hatte man einen tollen Blick auf den Nachthimmel mit dem Mond,  welcher hinter den Wolken zum Vorschein kam (Foto: Holger Parzinski)
Schließlich führte die Route links den Waldweg hinunter bis zum Auslauf der Mattenschanze, dann die Wiese hinauf bis zum Hof der Familie Wied und schließlich wieder zurück zur Skihütte. Von der Skihütte aus konnten die Eltern und übrigen Gäste beobachten, wie alle mit ihren Fackeln geordnet in 2er Reihen die Strecke hinunter liefen und dabei ihre nähere Umgebung erleuchteten. Alles lief dabei sehr geordnet und diszipliniert ab.


Abwarten bis alle Fackeln entfacht sind, bevor es los gehen konnte (Foto: Holger Parzinski)
Während des Laufes erschien die nähere Umgebung in einem fast schon mystischen Licht. Entlang des Waldweges reflektierten die von den vielen Fackeln rot angeleuchteten Bäume und Blätter das warme Licht stimmungsvoll zurück, während der Mond hinter der aufreißenden Wolkendecke langsam zum Vorschein kam. Eine gelungene Aktion, denn am Ende konnte man viele zufriedene Gesichter sehen.


Die ersten Fackeln werden vom SCR-Wanderführer mit dem Bunsenbrenner entzündet
(Foto: Holger Parzinski)

 

 

 Kartoffelbraten mit Rahmenprogramm für Kinder
am 12.10.2019 bei der Skihütte
Rückershausen. Zum Ende der Sommersaison veranstaltete der SC Rückershausen ein Kartoffelbraten bei der Skihütte. Dabei stand diesmal nicht der Sport, sondern der Spaß und das gemütliche Beisammensein an erster Stelle. Besonders für die Kids und Jugendlichen hatte sich unser zweiter Jugendwart Tobias Abrams einiges einfallen lassen und dafür entsprechende Vorbereitungen getroffen. „Spielen ist ausdrücklich erwünscht“, so sein kurzes Statement. Die Bandbreite reichte von Mensch Ärgere dich nicht mit lebendigen Spielfiguren, über Dosen werfen, Dart spielen, Seil-Springen und einigen anderen Möglichkeiten.

Jedes Team war mit je drei Spielern besetzt, welche entweder ein grüne Hemden, gelbe Westen,  blaue Stirnbänder oder eine rote Kappen trugen (Foto: Holger Parzinski)
Unter der Regie von Marina Saßmannshausen wurden nicht nur Kinder geschminkt. Im Laufe des Tages traf man auch auf einige Vorstandmitglieder mit blau-gelbem SCR-Logo auf der Wange oder Stirn. Die Motiv-Wünsche der Kids waren hingegen sehr vielseitig und mussten teilweise sogar im Internet gegoogelt werden, um diese möglichst naturgetreu zu imitieren. Fränze Horn und ihr Theken-Team übernahm die reibungslose Bewirtung bis in die Abendstunden. Während dessen lief am TV-Bildschirm hinter der Theke eine Diashow mit aktuellen und älteren Bildern aus dem Wettkampfgeschehen der heimischen Sportler.


Treffpunkt Feuerschale: Stockbrot ist immer ein sehr beliebter Zeitvertreib
(Foto: Holger Parzinski)
Beim großen Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel diente das von Zoe und Mia Abrams bemalte Pflaster als Spielbrett. Papa Tobias bildete vier 3er Teams, die mit einem Fußball großen Würfel um das schnellste Vorrücken in die Zielfelder wetteiferten und dabei farbliche Kleidungsstücke zur besseren Zuordnung trugen. Natürlich mussten die Akteure auch etwas Geduld für die Spieldauer mitbringen. Das leckere Essen wurde diesmal nach traditioneller Art im Feuer zubereitet und mit verschiedenen Beilagen in der Skihütte angeboten. Die Erwachsenen verweilten draußen an den Stehtischen oder drinnen an der Theke und tauschten im gemütlichen Rahmen ihre Neuigkeiten aus.


Mit 25 Dosen kann man schon einige Türmchen bauen und es nachher ordentlich krachen lassen (Foto: Holger Parzinski)
Während beim Dosen-Werfen durchgehend etwas "Action" angesagt war, so versammelten sich gegen Abend immer mehr Gäste an der großen Feuerschale, um mit den selbst gesammelten Zweigen das Stockbrot über der Glut zu garen. So hatten man recht schnell die Zeit bis zur Fackelwanderung überbrückt, welche als letztes Highlight bei einsetzender Dunkelheit stattfand.


Marina Saßmannshausen beherrscht ihr Handwerk sehr gut und zauberte beim Kinder-Schminken tolle Motive in die Gesichter, wie bei Elisa Grochowski (Foto: Holger Parzinski)

 

 

 3. Etappe: Drei Radtouren zu den ehemalige Sprungschanzen
im bisherigen Skibezirk Rothaar am 11.08.2019
Rückershausen/Erndtebrück/Hainchen. Zur vorerst letzten Etappe schlossen sich nochmals 18 Teilnehmer der geführten Radtour an. Pünktlich um 9 Uhr trafen sich alle an der Skihütte in Rückershausen, um nach dem Gruppenfoto in Richtung Erndtebrück aufzubrechen. Wie bei den zwei vorherigen Radtouren dominierten auch diesmal die E-Bikes, zumal es wieder einige Höhenmeter zu überwinden galt. Nach kurzer Fahrt über`s Dille bzw. Ebschloh nahmen wir die ehemalige Erndtebrücker Wellerstalschanze (K 38 m) zunächst von oben (Anlauf) und anschließend von unten (Auslauf) in Augenschein.

Kurze Inspektion der Wellerstalschanze im Bereich des Auslaufes (Foto: Holger Parzinski)
Sprungrichterturm und Schanzentisch waren aus Holz gebaut und wurden in den vergangenen 15 Jahren demontiert. Stattdessen zeugen mehrere Spuren von Cross-Maschinen von einer alternativen "sportlichen Nutzung" des ehemaligen Schanzenauslaufes. Nächstes Ziel war Hainchen im Siegerland. Die Route verlief über den Fuchsrain zum Eder-Rad-Weg in Richtung Altenteich, am Naturfreibad Lützel vorbei, dann in Richtung Eisenstraße zum Hohen Roth und von dort bis zum Lahnhof. Nach der Abzweigung zum Heiligen Born führte die Strecke hinunter nach Hainchen bis zur immer noch gut erhaltenen K 38 Ermelskopfschanze.


Der jährlichen Skigebietspflege des SC Oberes Johannland ist es zu verdanken, dass sich die  Ermelskopfschanze in einem guten Zustand befindet (Foto: Holger Parzinski)
Als wir im Auslauf für ein Erinnerungsfoto zusammen kamen, wurden wir bereits von drei ortskundigen Radfahrern empfangen, die bereits einen Tag zuvor an der 2. Etappe teilnahmen. Sie warteten bei der Hainchener Skihütte (umgebauter Kampfrichterturm) auf uns. Trotz deren Einladung, ließ allerdings unser straffer Zeitplan kein längeres Verweilen zu. Nächstes Ziel: Skihütte am Sohl. An der Kaffeebuche vorbei bis zum Forsthaus Dietzhölze (Hessen) und von dort ging es den steilen Berg hinauf bis zum Sohl (NRW). Dabei hatte Tourenführer Wilhelm Meister den ein- oder anderen MTB-Fahrer bergauf an die Leine gelegt


Fast schon wie im Urlaub: Kurzer Stopp beim Forsthaus Dietzhölze als einzelnes Haus am See (Foto: Holger Parzinski)
Gemäß Planung stand bei der bewirtschafteten Skihütte am Sohl eine längere Pause auf dem Programm. Ehrenamtliche Vereinsmitglieder des LBC-Banfetal öffnen jeden Sonntag diese Hütte als Anlaufpunkt sowie Versorgungsstation für zahlreiche Wanderer und Radfahrer. Als wir dort eintrafen, dauerte es nicht lange, bis zahlreiche E-Bike-Akkus an ihren Ladekabeln hingen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, traten wir nun wieder die Heimreise über den Jagdberg, Lahnhof, Siegquelle, Eisenstraße, Benfer Rücken, am Grabstein und den Lahntalschanzen vorbei bis zur Skihütte Rückershausen als finales Ziel nach knapp 70 Tages-km.  


Aufbruch von der Skihütte am Sohl (bei Fischelbach) nachdem sich die Gruppe ordentlich mit Getränken und Essen gestärkt hatte (Foto: Holger Parzinski)
Abschluss in Rückershausen.Dort ließen viele Teilnehmer den Tag im gemütlichen Rahmen ausklingen. Drinnen lief am TV-Gerät bereits eine Diashow mit Bildern von allen drei Radtouren inkl. einer kleinen Dokumentation mit Ortsangabe zu den jeweiligen Aufnahmen. Die Gäste verweilten draußen auf den Bänken und an den Stehtischen mit Blick auf die beiden Lahntalschanzen. Für den kleinen und großen Hunger durften sich alle auf Kaffee & Kuchen freuen oder auf Grillwürstchen, welche SCR-Schanzenwart Michael Schneider angeboten hatte.


Im lockeren Rahmen zog Wilhelm Meister ein kurzes Resümeé und stellte für die kommenden Jahre weitere Radtouren in Aussicht (Foto: Holger Parzinski)
Mit einer kurzen Abschlussrede bedankte sich Sportwart Volker Kölsch als Initiator dieser Radtouren bei Wilhelm Meister (Planer, Organisator und Tourenführer) für die gelungene Umsetzung. Dieser übernahm ebenfalls das Wort, gab ein Statement zu den zurücklegenden Touren ab und richtete Grüße von den ehemaligen Obmännern des Skibezirks Rothaar aus. Zugleich ließ Wilhelm durchblicken, dass bereits weitere Radtouren für die kommenden Jahre in Planung sind und das SCR-Angebot ergänzen werden. 

 

 

 2. Etappe: Drei Radtouren zu den ehemalige Sprungschanzen
im bisherigen Skibezirk Rothaar am 10.08.2019
Rückershausen/Lützel/Oberhundem. Trotz des anhaltenden Regenwetters am Vortag, war es am Samstag wieder erstaunlich trocken, bei leichter Bewölkung und angenehmen Temperaturen. Insgesamt 14 Teilnehmer trafen sich bei der Skihütte Rückershausen und brachen von dort auf in Richtung Seebach (Ludwigseck) und dann weiter zur ehemaligen K42 Gillerbergschanze auf der Lützel. Der SV Lützel hatte diese noch bis 2003 aktiv betrieben und erst im Jahr 2012 den Anlauftum abgerissen. Somit ist von der ehemaligen Schanze leider nicht mehr viel zu sehen.

Gruppenbild beim Schanzentisch der ehemaligen St. Lambertus-Sprungschanze am Riesenberg in Oberhundem (Foto: Thomas Müller)
Lediglich die parallel verlaufene Liftanlage für den alpinen Abfahrtshang zeugt noch von einer lebendigen Wintersportstätte. Über die Heinsberger Heide und den  Panoramapark führte die Route weiter in den Olper Raum nach Oberhundem, wo seiner Zeit eine der größten Schanzen (K65 m St. Lambertus-Sprungschanze) stand. Auch heute ist noch der große Schanzentisch erhalten, welchen man seiner Zeit mit einem Holzvorbau nochmals erweitert hatte. Von dort gab es wieder eine Kehrtwende durch das Schwarzbachtal in Richtung Alpenhaus und schließlich zum Rhein Weser Turm, wo es eine längere Rast zum Auftanken und Stärken gab.


Es war eine etwas anspruchsvolle Strecke bis nach Oberhundem mit zahlreichen Höhenmetern und einigen tollen Ausblicken (Foto: Thomas Müller)
Vom Rhein-Weser-Turm (704 M. ü.HNH) mit seinen 24 Meter konnte man die tolle Aussicht genießen, bevor es wieder heimwärts ging. Trotz der weiten Entfernung hielt Wilhelm Meister die Gruppe immer zusammen und stand bei einigen Weggabelungen u. Kreuzungen als Streckenposten an den entscheidenden Punkten, um allen die richtige Richtung vorzugeben. Gegenseitige Rücksichtnahme war selbstverständlich. Am Ende standen knapp 70 gefahrene Kilometer auf dem Tacho, welche bei beachtenswerten Höhenmetern zurückgelegt wurden.    


Das Höhenprofil macht deutlich, wie ambitioniert diese Strecke war, welche einige trainierte MTB-Fahrer ohne motorisierte Hilfe absolvierten (Foto: Thomas Müller)

 

 

 1. Etappe: drei Radtouren zu den ehemalige Sprungschanzen
im bisherigen Skibezirk Rothaar am 04.08.2019
Bad Berleburg/Wunderthausen/Girkhausen. Bei idealem Wetter mit angenehmen Temperaturen zwischen 20 - 25 °C begann am vergangenen Sonntag die erste Etappe unserer dreiteiligen Radtour zu den ehemaligen Wintersport-stätten der heimischen Skisprungszene. Start war morgens um 9 Uhr in Berghausen, bei der Firma EJOT im Truftetal. Von dort aus steuerte die 20-köpfige Gruppe die ehemalige K25 Bärenschanze am Burgfeld in Bad Berleburg an, welche jedoch aktuell völlig zugewachsen und leider nicht mehr erkennbar ist. Deren Schanzentisch liegt oberhalb des Eichenweges zwischen dem Café Hof Mühlbach und der Städtischen Grundschule Am Burgfeld.

Selbstverständlich wurden unterwegs weitere „Hotspots“, wie z.B. das Goldene Ei in Bad Berleburg nicht außer Acht gelassen und die Gruppe nutzte diese Gelegenheiten immer wieder für einige Erinnerungsfotos (Foto: Kirsten Schneider)
Als nächste Station stand die K65 Kohlwaldschanze am Laibach (ebenfalls in Bad Berleburg) auf dem Programm. Wilhelm Meister führte die Gruppe zunächst über Wemlighausen zum Schanzenauslauf und schließlich hoch zum ehemaligen Anlauf der ehemaligen K65-Schanze, welcher derzeit noch umzäunt ist. Sammelpunkt mit kurzer "Verschnaufpause" war vor dem Landgasthof & Restaurant Laibach, ohne jedoch dort einzukehren. Denn es ging zügig weiter nach Wunderthausen in Richtung K44 Herrenberg-Schanze, wo unterwegs weitere Radfahrer hinzustießen.   


Sammelpunkt und Start der ersten Etappe war auf dem Parkplatz der Firma EJOT,
Werk "Adolf Böhl" in Berghausen (Foto: Volker Kölsch)
Gerhard Knoche vom Ski-Klub Wunderthausen begleitete schließlich die nicht so ganz so ortskundige Gruppe von Wunderthausen bis nach Girkhausen und führte die "Biker" ins richtige „Tälchen“ bis kurz vor die einstige K48 Erikaschanze, welche infolge die jährlichen Skigebietspflege des SC Girkhausen immer noch gut erhalten ist. Als fünfte Zwischenstation steuerten die Radfahrer die Hoheleyer Hütte an, wo es es eine längere Rast mit Verpflegung gab. Von dort aus konnten nochmals alle Teilnehmer die tollen Ausblicke genießen, bevor es wieder zurück zum Parkplatz nach Berghausen ging. 


Eine tolle Truppe mit ehemaligen Springern und interessierten Radfahrern nutzte das Angebot des SCR und hatte sehr viel Spaß (Foto: Volker Kölsch)
Bemerkenswert: Nach dieser 60 km langen Radtour fuhren einige Teilnehmer noch von Berghausen bis nach Hause und sattelten nochmals einige Kilometer oben drauf, wie z.B. bei Eckhard Dietrich waren es zusätzliche 26 km. Das erste Fazit von Wilhelm Meister (selbst ehemaliger Skispringer) fiel äußerst positiv aus. Die Teilnehmerzahl hatte gepasst, alle haben aufeinander Rücksicht genommen und nach der Hitzeperiode der vergangenen Wochen, war das Wetter diesmal sehr angenehm für eine solche ambitionierte Radtour mit rel. vielen Steigungen.

 

 

 Kinderferienspiele der Stadt Bad Laasphe
Inliner- und Skirollertag am 03.08.2019 in Rückershausenn
Rückershausen/In den Espen. Auf dem Parkplatz der Fa. Weber MT beim Ausbildungs- und Entwicklungszentrum in den Espen nutzten 14 Anfänger das Angebot unseres Vereins. Zusammen mit den Sportlern aus unserem Verein waren es insgesamt 25 Teilnehmer und Betreuer, die von 10 bis 15 Uhr miteinander viel Spaß hatten. Mit verschiedenen Übungen galt es spielerisch und kindgerecht die Teilnehmer an diese beiden Sportarten heranzuführen. Das Equipment, wie Skiroller, Inline-Skates, Stöcke, Schuhe, Protektoren usw. wurde dabei vom Verein und der Familie Joenke bereitgestellt.

Mit verschiedenen Übungen lernten die Anfänger wichtige Grundlagen zum eigenständigen Laufen auf Inline-Skates und Skirollern (Foto: Volker Kölsch)
Vormittags stand zunächst ein Grundlagentraining (sicheres Fahren, Bremsen, lenken, Motorik) auf dem Programm, zumal sich schätzungsweise 90% Anfänger unter den angemeldeten Kindern befanden. Dazu wurden die Kids in Gruppen eingeteilt, die wiederum frei wählen konnten, ob sie auf Inline-Skates oder Ski-Rollern laufen wollten. Je nach Interesse, durfte man zwischenzeitig auch tauschen, um Beides auszuprobieren bzw. zu erlernen. Zur Mittagszeit gab´s nach dem obligatorischen Gruppenbild einen Ortswechsel.


Jugendwart Tobias Abrams übernahm zur Mittagspause den Bustransfer zur Skihütte und wieder zurück zum Übungsgelände. Die "kleinen Fahrgäste" waren jedenfalls begeistert
(Foto: Holger Parzinski)
Per Shuttle-Verkehr brachte Tobias Abrams die Kids mit dem Skiclub-Bus zur Skihütte, wo bereits Nicole Abrams das Essen vorbereitet hatte. Die Kids hatten viel Hunger mitgebracht und bei Nudeln mit Bolognese ordentlich rein gehauen. Nach der Mittagspause galt es schließlich einen aufgebauten Parcours möglichst ohne Fehler zu durchlaufen und gegen Ende konnten bereits alle Anfänger selbstständig laufen. Vorbildlich halfen dabei die älteren und erfahrenen Sportler mit, zeigten den Anfängern in Einzelbetreuung die richtige Technik und gaben wichtige Tipps und Hilfestellungen.


Gemeinsames Mittagsessen in der Skihütte bei Nudeln mit Bolognese und Muffins zum Nachtisch. Die warmen Gerichte wurden zuvor von Nicole Abrams zubereitet (Foto: PZ)
Am Ende fiel das Fazit unseres Alpinen Sportwartes Alexander Ulrich äußerst positiv aus: "Es war es eine tolle Veranstaltung. Die Kids und Betreuer verbrachten den Aktionstag mit viel Spaß und Begeisterung. Mit Anja Eckhardt, Annika Slenzka, Sina Eckhard, Stephan Joenke und mir selbst waren 5 SCR-Trainer und weitere 6 Betreuer im Einsatz. Wir werden im kommenden Jahr unser Angebot innerhalb der Schulferien noch weiter ausbauen."

 

 

 Traditionelles Pfingstbaum-Aufstellen
am 08.06.2019 an der Skihütte Rückershausen
Rückershausen. Wer am Samstagnachmittag zum Pfingstbaum-Aufstellen gekommen war, der durfte sich sofort über eine einladende Außentheke mit Grill und Stehtischen freuen, die in unmittelbarer Nähe zum Ort des Geschehens Platziert waren. Indessen folgten zahlreiche Helfer unserer Einladung, um ordentlich anzupacken. Trotz des recht starken Windes stand der "kernige" Baum bereits um 18:11 Uhr senkrecht in seiner Verankerung. Am Dienstag zuvor holten Arne, Björn, Michael, Gustav, Volker und Dieter den ausgewählten Stamm zur Skihütte, um ihn dort zu schälen und entsprechend vorzubereiten.

Während vorne pure Muskelkraft gefragt war, so musste weiter hinten mit Holzstangen immer wieder nachgefasst und die Richtung gehalten werden (Foto: Holger Parzinski)
Bis in die späten Abendstunden sorgte unsere Hüttenwartin Fränze Horn zusammen mit ihrem Family-Theken-Team für eine reibungslose Versorgung mit Getränken, Würstchen vom Grill oder Spießbraten mit Brötchen. Neu im Angebot waren neben dem Spießbraten auch Cocktails als Mix aus gefrorenen Beeren "Wild Berry" und einem Apéritif Lillet. Diese Cocktails sehen optisch nicht nur gut aus, sondern waren besonders von den weiblichen Gästen heiß begehrt. Viele verbrachten einen geselligen Abend draußen an der Feuerschale oder drinnen in der warmen Hütte bis in die späten Abendstunden.

 

 

 Sportlerehrung des Stadtsportverbandes Bad Laasphe
für das zurückliegende Jahr 2018 am 29.04.2019
Bermershausen/Bad Laasphe. Ausnahmsweise fand die Sportlerehrung durch den Stadt Sportverband Bad Laasphe in Kombination zur Mitgliederversammlung im Schützenheim Bermershausen statt. Als Moderator führte Rolf Davidis die zahlreichen Mitglieder und Gäste durch die Versammlung. Die Ehrungen erfolgten gleich zu Anfang ohne das bisher gewohnte Rahmenprogramm. Zu den geehrten Sportlern gehörten Lukas Wied, Mika Wunderlich und Emily Schneider vom SC Rückerhausen, die im zurückliegenden Jahr 2018 auf nationaler und internationaler Ebene ordentlich punkten konnten.  

Emily, Mika und Lukas erhielten im Rahmen der Sportlerehrung einen Umschlag vom Sportwart Wilhelm Meister und Sportabzeichenwartin Elke Feist (Foto: Holger Parzinski)

 

 

SCR-Sportlerehrung Nordisch am 13.04.2019
zur Sommer-/Wintersaison 2018/2019
Rückershausen. Besonders für die älteren SCR-Sportler in den Nordischen Disziplinen ging es im zurückliegenden Jahr teilweise sehr turbulent zu. Zahlreiche Athleten waren u.a. im Deutschen Schülercup, Deutschlandpokal, Alpencup, OPA-Games, FIS Youth-Cup vertreten oder nahmen an verschiedenen Volksläufen teil. Unterdessen hatte das SCR-Langlaufteam ihre finalen Wettkämpfe erst 14 Tage zuvor in Reit im Winkl bestritten. Die Ehrungen erfolgten gemäß der getroffenen Vereinbarung zwischen Volker Kölsch als Sportwart Nordisch und den beiden verantwortlichen Trainern Olaf Rekowski (Langlauf) & Thomas Wunderlich (SSP/NK)

Die nordischen Sportler aus den Bereichen Langlauf, Skisprung und Nordische Kombination, welche an nationalen und internationalen Wettbewerben teilnahmen (Foto: PZ)

Vereinswertung Langlauf 2018/2019   Auswertung / Übersicht
Vereinswertung Skisprung/NK 2018/2019   Auswertung / Übersicht
Besondere Leistungen Langlauf 2018/2019 Auswertung / Übersicht
Besondere Leistungen SSP/NK 2018/2019 Auswertung / Übersicht

 

 

SCR-Sportlerehrung Alpin am 13.04.2019
zur Sommer-/Wintersaison 2018/2019
Rückershausen. Neben den alpinen Rennen im Winter, gehört das Alpine Ski-Inline-Training während der Sommermonate inkl. der Teilnahme an den ArGe-Wettbewerben seit 4 Jahren zum festen Bestandteil des SCR-Sportangebotes. Am Aufbau und Etablierung war Anja Eckhardt maßgeblich beteiligt und scheidet nun nach vier Jahren als 1.Sportwartwart Alpin aus ihrem Amt erfolgreich aus. Letztmalig nahm sie zusammen mit Alexander Ulrich die Sportlerhhrung vor.

Die anwesenden Sommer- und Wintersportler des Ski-Inline- & Ski-Alpin-Teams des SC Rückershausen (Foto: Marcel Dickhaut)

Alpine Rennen Winter 2018/2019 Auswertung / Übersicht
Ski-Inline-Rennen Sommer 2018 Auswertung / Übersicht

 

 

 Jahreshauptversammlung des SC Rückershausen 1951 e.V.
am 13.04.2019 in der Skihütte Rückershausen
Rückershausen. Knapp 2 Wochen nach dem Ende der Wintersaison schloss der SCR auch sein vergangenes Geschäftsjahr mit der JHV ab. Die Leitung und Moderation übernahm Veronika Gurschler als 2. Vorsitzende während der diesjährigen Mitgliederversammlung. Gerrit Hampel war beruflich verhindert und lies sich zusätzlich durch Ann-Kathrin Duchhardt als 3. Vorsitzende vertreten, die seinen Geschäftsbericht 2018 vorlas. Die anwesenden Mitglieder erhielten Infos zu den Ereignissen, Projekten und geplanten Investitionen des SCR. Nach den Wahlen stand schließlich die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder auf dem Programm. 

Iris Wied übergab zusammen mit Veronika Gurschler die Urkunden an Petra Ulrich, Olaf Rekowski, Silke Wunderlich und Ulrich Volland (Foto: Holger Parzinski)

 

 

 Vereinsinterne Sportlerehrung des SC Rückershausen
am 13.04.2019 in der Skihütte Rückershausen
Rückershausen. Turnusmäßig fanden im Anschluss an unsere Jahreshaupt-versammlung die Ehrung der eigenen Sportler statt, welche von den jeweiligen Sportwarten Anja Eckhardt, Alexander Ulrich und Volker Kölsch durchgeführt wurde. Im Fokus standen dabei die Erfolge der zurückliegenden Sommer- und Wintersaison 2018/2019. Als Grundlage diente das jeweilige Reglement, welches zuvor von den Sportwarten zusammen mit ihren Trainern erstellt wurde. Darin ist u.a. eine Mindestanzahl von absolvierenden Wettbewerben festgelegt.

Abschlussfoto mit den anwesenden SCR-Sportlern zusammen mit ihren Sportwarten nach der diesjährigen Sportlerehrung (Foto: Holger Parzinski)

 

 

 

 

Infos zum Vereinsleben:

Ski-Hüttenvermietung

Ansprechpartner:
Jürgen Niesar
Tel.: 02754/212936
juergen-niesar@t-online.de




Die Skihütte ist ab Januar 2018 jeden 2. Freitag im Monat ab 20 Uhr geöffnet

Letztes Event mit Beteiligung des SC Rückershausen




Traditionelles Pfingstbaum-Aufstellen an der Skihütte
mit anschließendem Grillen
am 08.06.2019


 

Das aktuelle Wetter in Rückershausen (Bad Laasphe)
Alles zum Wetter in Deutschland



  Wanderwege
im Skigebiet Rückershausen und im Oberen Lahntal

  Zur neuen Wanderseite


Beitrittserklärung

  Download Beitrittserklärung


Beitragsordnung SCR 

 Download


Nachträgliche Einwilligung Datenverarbeitung gemäß DSGVO

  Einwilligungserklärung


Satzung SCR zum Download

  Satzung des SCR


Antrag Startausweis
 zur Startberechtigung bei sportlichen Wettkämpfen

 Download

 


 

Partnervereine des SCR:

 


Schützenverein Glashütte 1949 e.V./strong>

MGV "Lyra" Rückershausen 1926 e.V.




Die Vereinsgeschichte des SC Rückershausen 1951 e.V.
 zur Historie
 

Eine Übersicht zu den Namenskürzeln findet Ihr im Impressum

  Link zum Impressum


 

Kooperationspartner des SCR: